VER-Dinale 2018: Felix Haßmann genannt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Foto (c) Ingo Waechter Images

Die Nummer eins ist am Start

Verden – Nach Ranglistenpunkten ist der 32-jährige Lienener Felix Haßmann der erfolgreichste deutsche Springreiter 2017. Zur Freude des Veranstalters hat die Nummer eins der Rangliste für die VER-Dinale genannt und alle Besucher dürfen sich auf diesen Topspringreiter freuen.

In der deutschen Rangliste 2017 liegt Felix Haßmann an erster Stelle vor Daniel Deuser, Marcus Ehing und Christian Ahlmann. Schon längst ist der am 3. Januar 32 Jahre alt gewordene Felix Haßmann aus dem Schatten seines zehn Jahre älteren Bruders Toni Haßmann getreten.

Gerade das vergangene Jahr lief für ihn optimal, denn er gewann national und auch international fast alles, was es zu gewinnen gab. Sein Reiterkollege Harm Lahde schwärmt geradezu von ihm. „Felix ist für mich ein Phänomen. Er hat 2017 eine unglaublich erfolgreiche Saison gehabt, wo er sich auch in der Weltrangliste etliche Plätze nach oben gearbeitet hat. Er ist super bodenständig und sehr fleißig. Eines seiner großen Talente ist, dass er sehr schnell reiten kann, ohne alles aus dem Pferd raus zu nehmen. Außerdem finde ich beeindruckend, wie sehr er die Pferde auf seiner Seite hat. Das merkt man daran, dass sie unwahrscheinlich im Parcours mitkämpfen“, lobt ihn sein Konkurrent und Freund Harm Lahde, der vor Jahren in Lienen beschäftigt war.

Chancen auf Olympische Spiele

Felix Haßmann ist Mitglied im Perspektivkader und darf sich in der augenblicklichen Form durchaus Chancen ausrechnen, in zwei Jahren bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei zu sein. 2016 und 2017 siegte er zum Beispiel im „Großen Preis von Nörten-Hardenberg“. Dadurch ging beim Burgturnier der besondere Ehrenpreis, die „Goldene Peitsche“, ganz in seinen Besitz über. Das war vorher nur Hans-Günther Winkler und dem Iren Denis Lynch gelungen.

Sein jüngster Erfolg gelang ihm im belgischen Mechelen. Dort siegte er zwischen Weihnachten und Neujahr in der wertvollsten Springprüfung auf Balance und verwies den „Global Champions Tour-Gewinner“ Harrie Smolders (Niederlande) und Niels Bruynseels (Belgien) auf die Plätze. Im vergangenen halben Jahr gab es kaum ein Turnier, auf dem Felix Haßmann kein Springen gewonnen hat. Ob in Kiel, München, Frankfurt, Spangenberg, Balve oder Dortmund – überall trug er sich in die Siegerliste ein.

Vater mit Gespür für talentierte Pferde

Felix Haßmann ist gelernter Pferdewirt und arbeitet in Lienen auf dem Hof seiner Eltern. Sein Bruder Toni hat dreimal das Deutsche Derby gewonnen, doch Felix ist inzwischen auf dem besten Weg, ihn erfolgsmäßig noch zu übertreffen. Den größten Anteil an seiner erfolgreichen Laufbahn hat sicher Vater Reinhard Haßmann. Der Seniorchef und Züchter ist ständig auf der Suche nach talentierten Nachwuchspferden im westfälischen Bereich und hat ein ganz besonderes „Näschen“ dafür.

Felix Haßmann nahm erstmals 2001 an den Deutschen Meisterschaften seiner Altersklasse teil. Später folgten bei den Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter insgesamt zehn Medaillen. Alle seine Erfolge aufzuzählen, würde hier den Rahmen sprengen. Auf jeden Fall wird Felix Haßmann in Verden in allen wichtigen schweren Springprüfungen zu beachten sein. Welche Pferde er mit nach Verden nimmt, entscheidet er ab er erst sehr kurzfristig.

Weitere Informationen zur VER-Dinale gibt es unter www.ver-dinale.de oder auf der Facebook- und Instagram Seite der VER-Dinale. Tickets können per Mail (verdinaletickets@online.de) oder per Telefon (10:00 – 13:00 Uhr sowie 18:00 – 20:00 Uhr unter 0171 522 54 61) bestellt werden.