Hengste und Highlights auf der VER-Dinale 2018

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Hengste

Donnerstagabend fand die Premiere der ersten eigenen Hengstpräsentation „Hengste und Highlights“, veranstaltet durch die Organisatoren der VER-Dinale, statt. Insgesamt 34 hochkarätige Hengste von privaten Hengststationen aus dem In- und Ausland präsentierten sich dem fachkundigen Publikum in der Niedersachsenhalle Verden. „Mit der Qualität der gezeigten Hengste sind wir sehr zufrieden und auch die Zusammenarbeit mit allen Hengststationen und Gestüten hinter den Kulissen ist wirklich super gelaufen. Sicherlich gibt es noch den ein oder anderen Punkt mit Optimierungsbedarf, aber für eine Premiere war es in Ordnung. Wir haben bereits viele Ideen für das nächste Jahr, sodass wir nun im Nachgang das Feedback evaluieren sowie umsetzen und mit den Vorbereitungen zur zweiten Auflage von Hengste und Highlights starten werden“, so Sarah Tietjen vom Organisationsteam der VER-Dinale.

Eröffnet wurde das knapp dreistündige Programm durch den 2003 geborenen Rock Forever NRW (Hengststation Holkenbrink), bevor es mit den beiden vierjährigen Hengsten Quaterhit v. Quatergold / Sandro Hit (Helgstrand Dressage) und Da Vinci Code v. Dancier / Sandro Hit (Hengststation Holkenbrink) weiterging. Eine Kombination aus Vater- und Sohn zeigten die beiden Reitponyhengste Chattanooga und Chardonnay Deluxe (LP Pferdemanagement), die gleichzeitig auch den ersten Block der Springpferde eröffneten.

Für ein Raunen in der Halle sorgten der 2011 geborene „Come and Fly“ v. Cornet Obolensky / Calido I (Hengststation Schmidt), welcher sein Vermögen am Sprung eindrucksvoll zeigte, und der 2009 geborene „Conan“ v. Captain Fire / Cornet Obolensky (OakleyHorses), bei dem der Lokalmatador Stephan Dubsky im Sattel kurzerhand über dem Sprung dem Publikum zuwinkte und somit sein Vertrauen den Hengst demonstrierte. Sehr souverän präsentierte sich anschließend der 2013 geborene Central Park v. Casall / Contender / Sandro (Hengststation Maas J. Hell), welcher eine herausragende Manier am Sprung zeigte.

Der nächste Block der Dressurpferde wurde durch die beiden 3-jährigen Hengste „So Unique“ v. Sezuan / Donnerhall / Weltmeyer (Helgstrand Dressage), welcher Prämienhengst der Hannoveraner Hauptkörung 2017 ist, und den Hannoveraner „Fontainebleau“ v. Fürst Belissaro / Champus / Donnerschlag (Gestüt Nymphenburg) eröffnet. Fachkundig kommentiert durch Helmut von Fircks zeigte sich anschließend „Freiherr von Nymphenburg“ v. Follow Me / Sir Donnerhall I / Florencio I, welcher an der Hand eindrucksvolle Grundgangarten zeigte und sicherlich zukünftig auch unter dem Reiter überzeugen wird. Der Don Juan de Hus / Londonderry Sohn „D’Avie“, welcher Hannoveraner Prämienhengst 2014 wurde und hochplatziert bei den Weltmeisterschafen der 5-jährigen Dressurpferde ist, zeigte sich gewohnt souverän und war damit ein guter Abschluss des Dressurblocks.

Anschließend ging es mit den beiden Springhengsten „Chap II“ v. Cellestial / Contender / Ansas (Hengststation Schmidt) und „Loveless“ v. Lord Z / Lordship / Corleone (Hengststation Völz) weiter, welche sich sicher am Sprung präsentierten und dabei von den Hengsthaltern Heiko Schmidt und Sven Völz kommentiert wurden. Viel Applaus erhielt der 2005 geborene „Canstakko“ v. Canturo / Stakkato / Fürst Ferdinand, welcher in internationalen Springen bis zum CSI**** hocherfolgreich ist und in Verden von seinem Reiter Takashi Haase präsentiert wurde.
Gerade am Dienstag für den Hannoveraner Verband anerkannt wurde Zonik One (Hengststation Holkenbrink), ein 2013 geborener Rappe von Zonik / Depardieu / Le Matin, welcher von seiner Ausbilderin Johanna Klippert erstmalig dem Verdener Publikum vorgestellt wurde.

Das nächste Vater- und Sohn Paar bei Hengste und Highlights bildeten zwei hochkarätige Hengste, welche beeindruckende Erfolge in Sport- und Zucht nachweisen können: Zunächst präsentierte sich Fidertanz v. Fidermark I / Ravallo (Böckmann Pferde) an der Hand, anschließend zeigten sein Sohn Franziskus v. Fidertanz / Alabaster / Rubinstein I (Hengststation Holkenbrink) und seine Reiterin Ingrid Klimke ihre Grand Prix Kür. Dieser Auftritt ließ die beiden zu einem der Publikumslieblinge des Abends werden.

Mit Springbank II VH (Helgstrand Dressage) zeigte sich anschließend der souveräne Gewinner des DWB 35-Tage Tests 2017 mit der Gesamtnote 9,54 und Gewinner der schwedischen Jungpferdemeisterschaft für 3-jährige mit der Gesamtnote 9,72. Anschließend wurden die beiden 2012 geborenen Hengste Titolas v. Totilas / Stedinger / Rosentau (Gestüt Lichtenmoor) und Nymphenburgs Royal Side v. Royal Classic I / Riverside / Wolkentanz II (Gestüt Nymphenburg) vorgestellt.

Ein echter Weltmeister und Gewinner von olympischen Medaillen präsentierte sich anschließend mit Bubalu VDL v. Baloubet du Rouet / Nimmerdor / Ladykiller xx, welcher von der Hengststation Völz aus Bienenbüttel vorgestellt wurde. Im Anschluss präsentierte sich erneut Helgstrand Dressage aus Dänemark mit dem 2014 geborenen Siegerhengst aus Westfalen, Valverde v. Vitalis / Ampère / First Final, welcher von Emma Ahlberg vorgestellt wurde.

Direkt aus Verden, und somit mit der kürzesten Anreise, kam die Hengststation Heemsoth: Zunächst präsentierte sich mit Nemax unter Jakob Schenk ein Ponyhengst, der sich sowohl in Zucht, wie auch im Sport seit vielen Jahren immer wieder erfolgreich zeigte und z.B. auch am Donnerstag auf der VER-Dinale in der Intermediaire I platziert war. Anschließend zeigte sich einer seiner Söhne, der 2013 geborene PAV New York v. Nemax / Timberland / Dschingis-Khan, welcher von Alexa Stais im Springen vorgestellt wurde.

Anschließend folgten die beiden Springhengste Conditus v. Casall / Contender / Lord, welcher von der Hengststation Maas J. Hell vorgestellt sowie durch Herbert Ulonska kommentiert wurde und in jüngster Zeit u. a. Springpferdeprüfungen in Neustadt-Dosse gewinnen konnte, und der am Dienstag für Hannover anerkannte Hylanderhof’s Georgij v. Goldfever I / Pit I / Grannus (Gestüt Lichtenmoor), welcher unter anderem beim Bundeschampionat und bei den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde auf sich aufmerksam machte. Mit Ogano Sitte v. Darco / Avontuur / Major de la Cour, zeigte sich anschließend einer der interessantesten Darco-Söhne, welcher unter anderem siegreich im GP CSI**** in Neapel/ITA war und in Verden von Christoph F. Rowold kommentiert wurde. Das nächste Paar bildeten die beiden Springhengste Dasio v. Darco de Revel / Cassin / Con Air (2015 geboren, Hengststation Völz) und Class de Luxe v. Contendro I – Stakkato – Grannus – Pilot (Hengststation Maas J. Hell). Das abschließende Paar in der Dressur waren die beiden 2014 geborenen Hengste Jovian v. Apache / Tango / Landjonker (Fruhling) (Helgstrand Dressage), welcher amtierender Sieger der holländischen Jungpferdemeisterschaft für 3-jährige ist, und Nymphenburgs Finest Ampere v. Ampère / De Niro / Calypso II (Gestüt Nymphenburg), welche auf der Hannoveraner Nachkörung 2016 besonders beachtet wurde.

Nicht nur „Hengste und Highlights“ feierte als Hengstpräsentation eine Premiere, auch ein wunderbares Pferd-Reiter-Paar feierte als Schlussbild der Präsentation in Verden ihren ersten öffentlichen Auftritt: Lukas Fischer und Nymphenburgs First Ampere (2011 geborener Hannoveraner Hengst v. Ampère / Weltruhm / Latimer). In der abgedunkelten Halle von Spotlights begleitet, bildeten diese beiden den feierlichen Schlussakkord und waren sicherlich eines der Highlights an diesem Abend.

Viele der teilnehmenden Hengststationen haben bereits ihre Zusage für die Wiederholung im Jahr 2019 gegeben, sodass dieses Format auch in Zukunft weiter ausgebaut werden wird. Die VER-Dinale 2019 wird vom 24. bis 27. Januar 2019 stattfinden.