Vom Schleifenmädchen ins Orga-Team

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Foto (c) Ingo Waechter Images

Verden. Die 22-jährige Marketing Managerin Sarah Tietjen aus Süderwalsede hat in diesem Jahr viele wichtige Aufgaben im Orga-Team der VER-Dinale. Das ehemalige Schleifenmädchen und Werder Bremen Anhängerin ist der „Shooting Star“ der vergangenen beiden Jahre und hat inzwischen viel Verantwortung übernommen.

Zur VER-Dinale ist sie vor einigen Jahren durch Anja Dittrich gekommen, die wie immer ehrenamtliche Helfer gesucht hat. Angefangen hat Sarah Tietjen wie schon erwähnt als Schleifenmädchen. „Als mich dann vor einigen Jahren der inzwischen stellvertretende Vorsitzende des Verdener Rennvereins Max Geßner gefragt hat, ob ich Lust habe bei der Facebook-Seite und bei der Organisation der Party „Jump & Rock“ mitzuhelfen, habe ich ihm zugesagt.“  Vor knapp zwei Jahren wurde Sarah Tietjen dann erneut gefragt, ob sie sich auch eine ehrenamtliche Arbeit im Turnierausschuss vorstellen könne und auch das konnte sie. Und die Arbeit in diesem Organisationsteam, das ein sehr gut durchgemischtes Team ist, bei dem jeder mit seinen Vorschlägen ernst genommen wird, macht ihr sehr viel Spaß. „Jeder im Team hat seinen Aufgabenbereich und seine eigenen Bereiche mit Expertise, so dass viel voneinander gelernt werden kann“, hat Sarah Tietjen längst schon festgestellt. In diesem Jahr zählt zu den Hauptaufgaben der 22-Jährigen die Verwaltung der Kanäle im Online-Bereich, also die Social Media Auftritte, die Homepage allgemein, die Abstimmung von Pressemeldungen, teilweise auch die Organisation der Turnierparty Jump & Rock“ und die Vorbereitung von Anzeigen, Flyern und Plakaten für den Druck. Ganz wichtig und Neuland für sie ist aber die Koordination um die erstmalige Schau „Hengste & Highlights“ am Donnerstagabend. „Da ist für mich ganz wichtig, dass hier organisatorisch alles besonders gut läuft. Wir sind auf einem guten Weg“, ist die Marketing Managerin überzeugt. An den Turniertagen selbst unterstützt Sarah Tietjen den Ablauf der Siegerehrungen und sie berichtet auf Facebook und Instagram über die „Live-Geschehnisse“ auf dem Turnier. Das organisieren macht der Süderwalsederin sehr viel Spaß. „Vor allen Dingen mit dem Orga-Team der VER-Dinale“, sagt die 22-Jährige. Dabei sind ihre Hauptansprechpartner in der langsam anlaufenden heißen Phase vor allen Dingen Turnierleiter Kurt-Henning Meyer, Max Geßner, „Tüdi“ Schnakenberg und Kassandra Mohr. Am meisten ärgert sich Sarah Tietjen über Unzuverlässigkeiten. „Damit meine ich aber nicht die Turnierorganisation, sondern allgemein alle Bereiche des Lebens“, sagt sie. Sarah Tietjen ist sicher eine junge Frau, die auch einmal im Verdener Rennverein ein Vorstandsamt übernehmen könnte. „Das kann ich noch nicht sagen. Ich lasse die Dinge auf mich zukommen“, sagt sie.

Die 22-Jährige steigt auch selbst regelmäßig in den Reitsattel. „Ich reite seit 2002, als in meiner Nachbarschaft in Süderwalsede eine Reitanlage gebaut wurde. Da fing der ganze „Pferdevirus“ an und seitdem hat der Pferdesport eine feste Rolle in meinem Leben eingenommen“, bestätigt Sarah Tietjen. Zeit für andere Hobbies bleiben ihr nicht viel: „Ich glaube aber, da können mir viele Reiter zustimmen.“ Zeit bleibt aber auf jeden Fall für Freunde und für ein anderes Hobby: „Ich verbringe viel Zeit im Jahr im Bremer Weser-Stadion und bei Fußballübertragungen im Fernsehen. Selber gespielt habe ich nicht, weil mir leider das Talent fehlt“, lacht Sarah Tietjen, deren Konzentration jetzt aber erst einmal der VER-Dinale gilt, damit auch wirklich alles gut klappt.

Text: Jürgen Honebein