Weltklasse: Ingrid Klimke gibt sich in Verden die Ehre

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Foto: (c) Ingo Waechter Images

Verden – Zur großen Freude des Veranstalters sattelt Vielseitigkeits-Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) bei der VER-Dinale vom 25. bis 28. Januar auf. Die Europameisterin im Einzel 2017 in der Vielseitigkeit in Strzegom mit Hale Bob bringt drei Pferde mit. Bereits am Donnerstag auf der Schau „Hengste & Highlights“ stellt sie den Vizechampion im Nürnberger Burgpokal 2016, den zehnjährigen Hengst Franziskus, vor. Für die Springprüfungen sind Parmenides und Wolterra vorgesehen, die schon Springprüfungen bis Kl. S** gewonnen haben.

Die 49-jährige Ingrid Klimke ist seit vielen Jahren eine der erfolgreichsten deutschen Reiterinnen. Sie ist auf allen Turnieren ein Highlight für jeden Veranstalter. Der Pferdewirtschaftsmeisterin wurde Anfang 2012 beim Reitturnier ihrer Heimatstadt Münster als zweiter Frau überhaupt der Titel „Reitmeister“ verliehen. Dieser Titel wird für langjährige herausragende Ergebnisse als Ausbilder von Spitzenreitern und -pferden sowie nachahmenswertes Engagement für den Reitsport vergeben.

Ingrid Klimke erhielt 2016 zum vierten Mal das Silberne Lorbeerblatt und war mehrfach Sportlerin des Jahres in ihrer Heimatstadt Münster. 2016 erhielt sie den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen. Die 49-Jährige ist die Tochter des überragenden Dressurreiters Dr. Reiner Klimke, der viel zu früh im Alter von 63 Jahren verstarb. Durch ihn kam sie früh zum Reitsport. Seit ihrer Jugend ritt sie Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Einer ihrer Ausbilder war Fritz Ligges.

Nach der Schulzeit absolvierte Ingrid Klimke eine Lehre zur Bankkauffrau. Später begann sie ein Lehramtsstudium, musste jedoch nach einiger Zeit feststellen, dass sich dieses nicht mit dem Reitsport vereinbaren ließ. Daraufhin beschloss sie endgültig, Reitsport und Pferdeausbildung zu ihrem Beruf zu machen. In den 1990er-Jahren feierte Ingrid Klimke erste Erfolge in der Vielseitigkeit. Mit dem englischen Vollblüter Sleep Late gewann sie 1999 und 2000 ihre ersten Deutschen Meisterschaften. Von diesem Zeitpunkt an ging die Erfolgsleiter steil nach oben. 2006 gewann Ingrid Klimke Gold mit der Mannschaft bei der WM in Aachen.

2008 in Hongkong und 2012 in London wurde sie auf FRH Butts Abraxxas jeweils Mannschafts-Olympiasiegerin. Es würde den Rahmen sprengen, alle Erfolge aufzuzählen. Erwähnt werden soll aber auf jeden Fall noch die Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde, die sie 2006 in Verden mit Damon Hill NRW gewann. Ingrid Klimke hat sich aber auch als Ausbilderin einen Namen gemacht. Die Reitmeisterin hat etliche Pferdewirte ausgebildet und war mehrere Jahre Stützpunkttrainerin für die westfälischen Nachwuchsdressurreiter. Die Münsteranerin gibt zahlreiche Lehrgänge im In- und Ausland und ist beliebte Referentin bei vielen Seminaren. Alle Pferdefreunde dürfen sich freuen, sie in diesem Jahr bei der VER-Dinale aktiv zu sehen. Es wäre durchaus keine Überraschung, wenn sie in den schweren Springprüfungen mit ihren Pferden Parmenides und auch Wolterra ganz vorne mitmischen würde.

Weitere Informationen zur VER-Dinale gibt es unter www.ver-dinale.de oder auf der Facebook- und Instagram Seite der VER-Dinale. Tickets können über Nordwest Ticket oder per Mail (verdinaletickets@online.de) oder per Telefon (10 bis 13 Uhr sowie 18 bis 20 Uhr) unter 0171 522 54 61 bestellt werden.