Auffarth und Nagel führen das Feld bei der VER-Dinale an

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Verden –  Von Jürgen Honebein.

Nur noch eine Woche bis zum Beginn der 42. VER-Dinale – und die Teilnehmer fürs Hallenreitturnier in der Verdener Niedersachenhalle (26. bis 29. Januar) in den 20 verschiedenen Prüfungen stehen so gut wie fest. Insgesamt 238 Reiterinnen und Reiter haben 725 Pferde genannt.

Angeführt werden die Springprüfungen von Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) sowie Welt- und Europameister Carsten-Otto Nagel (Norderstadt). Aber auch viele andere Sattelkünstler werden in den Spring- und Dressurprüfungen aufsatteln. Bei den Springreitern zum Beispiel Mario Stevens, Hartwig Rohde (beide Lastrup), Felix Haßmann (Lienen), die Derbysieger Nisse Lüneburg (Uetersen) und Christian Glienewinkel (Celle), der amtierende Landesmeister Steffen Engfer, Andreas Kreuzer (Silberberghof), Rolf Moormann (Ahlhorn) und Philip Rüping (Oldenburger Münsterland), Sören Pedersen (Wohlde).

Nicht fehlen dürfen natürlich die Lokalmatadore Julie Mynou Diederichsmeier (RV Aller-Weser), Hilmar Meyer, Alexa Stais (beide Morsum), Harm Lahde (Blender) und Oliver Ross (Wulmstorf). Auch die hochkarätigen Dressurprüfungen sind gut besetzt. Hier sind der Wagenfelder Jan-Dirk Gießelmann, der Hamburger Martin Christensen, Peter Koch, Svenja Peper (beide Harsefeld) und Tessa Frank (Bad Zwischenahn) zu nennen.

 Bei der VER-Dinale 2017 gibt es einige Änderungen, die das Programm attraktiver machen und Vorteile für Reiterinnen und Reiter bieten. Das Turnier startet am Donnerstag mit einer Reitpferdeprüfung und den Dressurprüfungen Kl. S „St. Georg Special*“ und „Intermediaire I**“.

Am Abend folgt erstmals in Verden der Show-Wettkampf der Reitvereine, der vor einigen Jahren im Rahmen der „euroclassics“ in Bremen stattfand und immer für eine vollbesetzte Stadthalle sorgte. Themen wie „Das Dschungelbuch“, „König der Löwen“ und „Zirkus Zirkus“ hören sich an wie aus einem Musical-Theater. Das Nennungsergebnis ist mit 13 Vereinen hervorragend ausgefallen und verspricht einen spannenden Abend.

Am Freitag findet ab 19 Uhr die Hengstschau des Landgestüts Celle statt. Zuvor greifen den ganzen Tag über die Springreiter ins Turniergeschehen ein. Zum einen mit dem Finale des „Hermann Schridde-Gedächtnispreis“ für Junioren und Junge Reiter der Jahrgänge 1995 und jünger sowie mit den ersten Qualifikationen für die Youngster und Große Tour. Eine Mittlere Tour gibt es diesmal nicht.

„Indoor Speed-Derby“ eine Attraktion

Dafür wurde eine offene Springprüfung Kl. S* ins Programm aufgenommen und am Sonnabendabend zur Unterhaltung der Zuschauer das „Indoor Speed-Derby Kl. S*. In diesem geht es über einen Parcours in der Haupt- und Abreitehalle, teilweise mit naturähnlichen Hindernissen. „Das wird für die Zuschauer, aber auch Reiter, ein besonderes Springen“, freut sich auch schon der neue Parcourschef Marco Behrens (Leiferde).

Weitere Programmhöhepunkte sind am Sonnabend für die Dressurfreunde der „Kurz Grand Prix*** und der „Grand Prix Kür***“ um den Holger Schmezer-Gedächtnispreis und für Springfreunde das Finale der Youngster Tour und eine weitere Qualifikation zum „Großen Preis“.

Am Abend startet dann bereits zum siebten Mal die „Jump & Rock Party für Besucher, Teilnehmer und Helfer im Forum der Niedersachsenhalle. Der Eintritt beträgt lediglich acht Euro. Teilnehmer und Helfer erhalten zudem noch eine zusätzliche Ermäßigung. Höhepunkte am Sonntag sind das Finale des Bundesnachwuchschampionats der Pony-Springreiter, in dem die besten Ponyreiter aus ganz Deutschland am Start sein werden, sowie der „Große Preis der Reiterstadt Verden“. Nicht fehlen darf im Programm der VER-Dinale die Knop Vereinstrophy, ein Mannschaftswettkampf für Reiterinnen und Reiter nur aus dem Kreisreiterverband Verden.

Das Programm der VER-Dinale spricht auch 2017 den talentierten Reiternachwuchs, aber auch die absoluten Cracks, an. Ein buntes Programm für jeden Geschmack verspricht vier Tage interessanten und spannenden Sport. Weitere Infos und Tickets sind auf der Homepage unter www.Ver-Dinale.de zu finden.

jho