Reitsport der Extraklasse beim Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Verden (jho) – Einer der absoluten Höhepunkte der VER-Dinale ist seit 15 Jahren das Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter mit Pferdewechsel. Zum zweiten Mal steht es unter dem Patronat der Horst-Gebers-Stiftung. Teilnahmeberechtigt sind die besten 25 Reiterinnen und Reiter aus dem gesamten Bundesgebiet des Jahrgangs 2000 und jünger, die sich vor wenigen Wochen bei einem Auswahllehrgang in Warendorf unter der Leitung Bundestrainer Peter Teeuwen empfohlen haben und nominiert worden sind.

Die Teilnehmer kommen aus 14 verschiedenen Landesverbänden. Dabei ist wieder die Titelverteidigerin Johanna Beckmann aus Brunsbüttel, die für Schleswig-Holstein reitet. Sie wird im Sattel des neunjährigen Schimmelhengstes Del Piero 25 sitzen oder aber den siebenjährigen Hengst Karim von Orchid’s reiten. Ihre Entscheidung wird kurzfristig fallen. Dabei sein wird auch der Doppelsieger des Finales der „Future Pony Challenge 2016“ im November in Verden, Paul Bergen (RV Wagenfeld/HAN), auf dem zwölfjährigen Wallach Black Jack oder auf der neunjährigen Stute Bünteeichen-Monja. Auch hier wird die Entscheidung erst später fallen, wen Paul Bergen in Verden reiten wird. Dabei sein werden mit Marvin Jüngel (Schönteichen/SAC), Anna Lena Schaaf (Voerde/RHL), Leonie Gruber (Brombachtal/HES) und Lena Neumeister (Satuelle/SAN) vier weitere Teilnehmer, die auch im vergangenen Jahr mit mehr oder weniger Erfolg in Verden beim Finale starteten.

Für den Pferdesportverband Hannover sind außerdem die Döhlbergerin Marie Baumgart auf dem zwölfjährigen Wallach Leopold und Madeleine Grobosch (Lüdersfeld) auf My Lady dabei. Einzige Vertreterin für Bremen ist die Oytenerin Leonie Catherina Hampe auf der 15-jährigen Stute Escada.

Zunächst steht für die Teilnehmer eine Pony-Stilspringprüfung der Kl. L mit Standardanforderungen auf dem Programm, deren Ergebnis aber nicht mit in die Wertung fließt, sondern nur die Startreihenfolge im Finale festlegt. Das Finale wird in Form einer Springprüfung Kl. M* mit Standardanforderungen, zwei Umläufen und Ponywechsel ausgetragen. Nur die vier besten des ersten Umlaufs kommen in den Zweiten. Dabei reitet der Reiter mit der höchsten Wertnotensumme das Pony des Reiters mit der niedrigsten Wertnotensumme.

Der Reiter mit der zweithöchsten Wertnotensumme reitet das Pony des Reiters mit der dritthöchsten Wertnotensumme und der Reiter mit der dritthöchsten Wertnotensumme sitzt auf dem Pony des Reiters mit der zweithöchsten Wertnotensumme. Schließlich sitzt der Reiter mit der niedrigsten Wertnotensumme auf dem Pony des Reiters mit der höchsten Wertnotensumme. Sieger des Bundesnachwuchschampionats der Pony-Springreiter 2017 ist der Reiter, der insgesamt die höchsten Wertnotensumme hat. Spannung bis zum letzten Starter und erstklassiger Nachwuchsspringsport ist somit garantiert.